fragen stichworte

Unterstützen Araknis-Switches IPv6?

Können in einem ansonsten vollständig IPv6-fähigen Netzwerk Geräte, die sich hinter Araknis Switches befinden, IPv6 verwenden? IPv6 kann hier nicht erwähnt werden: https://www.snapav.com/shop/de/snapav/araknis-switches

Der derzeitige aktuelle Router von Araknis unterstützt IPv6 (siehe Spezifikationen): https://www.snapav.com/shop/de/snapav/routers/araknis-networks-reg%3B-300-series-dual- wan-gigabit-vpn-router-an-300-rt-4l2w

Ich bin verwirrt, warum sie IPv6-Router verkaufen, aber keine IPv6-Switches.

Kontext: Ich wohne in einem Haus mit einem Araknis-Router und einem separaten Araknis-Switch. Der Router scheint IPv6 gemäß seiner Webschnittstelle zu unterstützen, ich kann jedoch nicht physisch darauf zugreifen, um zu testen, ob ein Gerät direkt an den Router angeschlossen wird. Aber alles hinter dem Switch scheint keine IPv6-Adresse zu erhalten. Auf der SnapAV-Website wird auf keinem ihrer Switches die IPv6-Unterstützung erwähnt, aber die neuesten Router unterstützen IPv6 (im Abschnitt mit den Spezifikationen).

Update: Vielen Dank für die Antworten. Der Router erhielt vom ISP ein öffentliches IPv6. Ich habe Zugriff auf das Gerät und ein Gerät direkt am Router und nicht am Switch angeschlossen, und jetzt erhält es eine IPv6-Adresse (obwohl nur eine fc00 :: ... unique-local-Adresse, bis ich die Präfix-Delegierung auf dem Router aktiviert habe es hat eine zusätzliche globale Adresse). Es scheint also, dass der Switch irgendwie das Problem ist, trotz der Theorie, dass er IPv4 und IPv6 nicht kennt. Der Switch, der für mich nicht funktioniert, ist ein AN-100-SW-R-16 ("Unmanaged Gigabit-Switch der Araknis Networks® 100-Serie mit hinteren Anschlüssen")

antworten

Ein Switch kennt IP nicht.

Schaltet Ethernet-Frames weiter. Sie müssen nichts über die Protokolle auf höheren Ebenen wissen.

Wenn es sich um einen verwalteten Switch handelt, verfügt er möglicherweise über eine Webschnittstelle, über die der Switch über IP konfiguriert wird. Eine solche Schnittstelle könnte IPv4 oder IPv6 oder beide unterstützen. Welches IP-Protokoll Sie zum Konfigurieren des Switch verwenden, hat jedoch keinen Einfluss darauf, welche Protokolle Sie über den Switch verwenden können. Sie können sogar Nicht-IP-Protokolle über einen Switch senden.

Ein verwalteter Switch kann auch über das Switching hinausgehende Funktionen haben. Einige dieser Funktionen können auf der IP-Schicht ausgeführt werden. Einige Produkte nehmen dies so weit, dass sie tatsächlich voll funktionsfähige Router sind. Ob ein bestimmtes Gerät als Switch oder Router fungiert, kann davon abhängen, wie es konfiguriert ist.

Es ist unwahrscheinlich, dass der fehlende IPv6-Zugriff für mit dem Netzwerk verbundene Hosts von den Switches verursacht wird. Es ist wahrscheinlicher, dass der Router oder der ISP kein IPv6 unterstützt.

Der angegebene Link weist darauf hin, dass es drei Ebenen der Softwareumschaltung gibt: nicht verwaltete, webbasierte L2 und verwaltete L2. Der allgemeine Punkt bei all diesen Optionen ist, dass das Gerät kein Routing unterstützt.

Also - was das bedeutet ist, dass jeder dieser Switches Frames, egal ob IPv6, IPv4 oder IPX (nur ein zufälliges Nicht-IP-Beispiel auswählend) glücklich übergibt. Was diese Schalter nicht tun tun, ist zwischen verschiedenen Subnetzen zu routen (d. H. Der Switch wird nicht als Gateway für das Subnetz fungieren).

Wenn Sie einen IPv6-fähigen Router verbinden (... um das von Ihnen erwähnte Araknis-Beispiel einzubeziehen), kann er mit Hosts auf dem L2-only-Switch kommunizieren, um Konnektivität zwischen Subnetzen herzustellen (.. oder zum größeren Internet, wenn so ausgestattet).

Wenn v6 an Ihrem Standort nicht funktioniert, würde ich vorschlagen, dass Sie sich auf die Router-Konfiguration konzentrieren, um zu sehen, dass sowohl die Upstream-Konnektivität als auch die entsprechende Konfiguration auf den Schnittstellen vorhanden ist. Danach wird die Frage richtige Unterstützung für RA, Routing zum Upstream, etc.